KRYOLIPOLYSE

Was bedeutet Kryolipolyse?

Die Kryolipolyse ist ein Fettreduktionsverfahren, das es ermöglicht, Fettzellen ohne operativen Eingriff sanft zu reduzieren. Die Kryolipolyse wird durch lokale Kälteeinwirkung an den Körperarealen, wo die Fettpolster reduziert werden sollen, angewendet. Die Haut und das umliegende Gewebe werden dabei nicht beeinträchtigt und die Risiken, die bei einer Fettabsaugung bestehen, bestehen hierbei nicht. In den USA wird die Kryolipolyse bereits seit vielen Jahren angewendet. Sie basiert auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen, dass Fettzellen durch Kälteeinwirkung stufenweise eleminiert werden.

Welche Körperbereiche können mit der Kryolipolyse behandelt werden?

Die Kryolipolyse kann am Bauch, Hüften, Rücken, Oberschenkel innen und außen sowie an den Oberarmen angewendet werden. Dank unterschiedlich großer Aufsätze können die entsprechenden Areale mit der Kryolipolyse behandelt werden. Unsere Hautexperten informieren Sie gerne über die Behandlungsmöglichkeiten der Kryolipolyse.

FETTREDUZIERUNG

DURCH KÄLTE

Wie verläuft eine Kryolipolyse Behandlung?

Zunächst findet ein ausführliches Beratungsgespräch zur Kryolipolyse statt. In diesem Gespräch wird analysiert, ob eine Behandlung mit der Kryolipolyse überhaupt sinnvoll ist. Die Kryolipolyse ist für normalgewichtige Personen mit aussreichender Bewegung vorgesehen. Es kann keine Adipositas behandelt werden sondern nur lokale Fettpolstern wie Love handles an den Hüften, im Bauchbereich, auf dem Rücken, am Po, an den Oberschenkeln oder an den Oberarmen. Die Risiken und Nebenwirkungen einer Kryolipolyse sowie was vor und nach der Behandlung zu beachten ist, werden in dem Beratungsgespräch bei medicare Mühlheim ausführlich besprochen.

Vor der Kryolipolyse -Behandlung wird Ihnen ein gelartiges Kälteschutztuch auf die zu behndelnde Hautregion aufgelegt. Dieses verhindert, dass die Haut während der Kryolipolyse zu stark abgekühlt wird. Erfrierungen sind damit zu 100% ausgeschlossen. Anschließend wird der Behandlungskopf des Kryolipolyse -Geräts auf das Hautareal aufgesetzt. Es erzeugt dann ein sanftes Vakuum, wodurch das Fettpolster an die Kälteplatten angesaugt wird. Wenn die Kühlung einsetzt findet eine Vibrationsmassage statt, um das Hautgewebe an das Vakuum zu gewöhnen. Die zweite Stufe der Kryolipolyse ist eine konstante Minus-Temperatur-Kühlung mit einem gleichbleibendem Vakuum.

Das Kryolipolyse -Gerät gibt eine konstante & kontrollierte Kälte über den Behandlungskopf über die Hautoberfläche ab. Während der Behandlungszeit können Sie entspannen. In ersten 30 Minuten der ein stündigen Bahandlung kühlen wir Ihr Körperareal mit -5°C. In den zweiten 30 Minuten mit -10°C während das Behandlunggerät immer wieder Massage durch Vibration vornimmt, um das Gewebe zu lockern. Nach 60 Minuten wird der Behandlungskopf abgenommen. Unmittelbar nach der Kryolipolyse -Behandlung kann es in der behandelten Hautregion zu rötüngen und kälte kommen. Das Ansaugen des Fettareals durch das Vakuum könnte auch kleine Blutergüsse erzeugen. Die Rötung und das Kältegefühl in dem Hautareal verschwinden unmittelbar nach der Kryolipolyse -Behandlung. Eventuell auftretende Blutergüsse sind nach wenigen Tagen vollständig verschwunden. In der Folgewoche nach der Kryolipolyse -Behandlung tritt meist ein leichtes Schmerzempfinden bei Berührung des Hautareals auf, das wie ein Muskelkater empfunden wird.

Was sollte vor und nach einer Kryolipolyse beachtet werden?

Eine Woche vor der Kryolipolyse dürfen Sie keine blutverdünnenden Medikamente, wie z.B. Aspirin oder Marcumar einnehmen. Ein Woche nach einer Kryolipolyse -Behandlung muss auf Sauna-Besuche und intensive UV-Einstrahlung verzichten werden. Ansonsten sind keine weiteren Einschränkungen vor und nach der Kryolipolyse -Behandlung zu beachten. Wir weisen Sie vor der Bahndlung nochmal auf diese Kernpunkte hin.

Was passiert mit den zerstörten oder geschädigten Fettzellen nach der Kryolipolyse?

Die zerstörten Fettzellen werden in den folgenden Wochen durch den Stoffwechsel des Körpers über das Lymphsystem abtransportiert und ausgeschieden. Dieser Prozess dauert bis zu drei Monate. Daher ist auch das Endergebnis einer Kryolipolyse-Behandlung erst mehrere Wochen bzw. Monate nach der Behandlung sichtbar. Eine Überbelastung der Leber erfolgt nicht, da der Stoffwechsel der Fettzellen nicht sofort, sondern über eine lange Zeit nach und nach erfolgt.

Ist die Kryolipolyse-Behandlung schmerzhaft?

Nein. In der Regel ist die Kryolipolyse völlig schmerzfrei. Zu Beginn der Behandlung wird das Vakuum in einigen Fällen als etwas unangenehm empfunden aber nach wenigen Minuten ist von dem Vakuum und der Kälte nahezu nichts mehr spürbar. Einige Tage nach der Kryolipolyse ist im Bereich der behandelten Areale ein Gefühl eines Muskelkaters bei Berührung der Stellen spürbar.

Wie viele Kryolipolyse-Behandlungen brauche ich?

Für ein optimales Ergebnis empfehlen wir 2-3 Kryolipolyse -Behandlungen. Jede Kryolipolyse-Behandlung dauert ca. 60 Minuten und sollte im Abstand von ca. 4 Wochen wiederholt werden. Gerne legen wir mit Ihnen zusammen einen optimalen Behandlungsplan für die Kryolipolyse fest.

Wann kann die Kryolipolyse angewendet werden?

Die Kryolipolyse ist für gesunde, vitale Kunden mit gutem Ernährungs- und Bewegungsverhalten bestens geeignet. Sie kann nur lokal an bestimmten Problemzonen angewendet werden. Die Behandlung großflächiger Fettzonen ist nicht möglich. Die lokal zu behandelnden Fettpolster dürfen weder zu groß noch zu klein sein. Für eine Gewichtsreduktion und stark übergewichtige Kunden ist die Kryolipolyse nicht geeignet. Bei einem Beratungsgespräch können wir sehr gut entscheiden ob eine Behandlung mit der Kryolipolyse für Sie geeignet ist.

Welche Vorteile hat die Kryolipolyse?

• Keine Operation
• Schonung von Haut, Muskeln, Nerven & Leber
• Keine Spritzen
• Keine Narben
• Keine Betäubung
• Schmerzarme Behandlung
• Keine Ausfallzeit
• Wissenschaftlich nachgewiesene Methode
• Keine Einschränkung für Sportler
• Für junge & alte Männer und Frauen geeignet

Wer darf wann nicht mit Kryolipolyse behandelt werden?

• Stark übergewichtige Personen
• Personen mit Erkrankungen vom Fettgewebe oder der Leber
• Bei Rötungen, Schwellungen, oder Nesselsucht im zu behandelnden Bereich
• Bei Gefäßentzündungen
• Bei Schwangerschaft oder Stillzeit
• Bei Wunden oder Hauterkrankungen im zu behandelnden Bereich
• Bei ehr empfindlicher Haut
• Bei Hautaregionen mit frischen Narben

Wie wurde die Kryolipolyse entwickelt?

Die Grundlagen der Kryolipolyse basieren auf Forschungen der beiden Dermatologen Dr. Dieter Manstein und Dr. R. Rox Anderson der Harvard Medical School. Sie fanden heraus, dass menschliche Fettzellen stärker durch Kälte angegriffen werden als das sonstige Gewebe. Bereits im November 2008 wurde in der Zeitschrift Lasers in Surgery and Medicine veröffentlicht, dass eine längere Kühlung von Gewebe zu einer gezielten Fettzellenreduzierung führen kann. Die Ergebnisse zeigten auch, dass die Haut in diesem Bereich unversehrt blieb. Damit war die Grundlage für die Kryolipolyse geschaffen.

Vereinbaren Sie einen Termin